Meine Themen

Im Mai diesen Jahres sind rund 13,2 Millionen Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen aufgerufen den Landtag zu wählen und diese Wahl wird richtungsweisend. Die Flüchtlingskatastrophe und immer stärker werdende rechtspopulistische und rechte Tendenzen machen mir Angst. Die letzten Landtagswahlen haben gezeigt, dass die AfD die Ängste der Bevölkerung für sich zu nutzen weiß und stark in Landtage in Ost- und Westdeutschland einziehen kann. Dies will ich in Nordrhein-Westfalen verhindern, mein NRW ist bunt, offen und tolerant. Die Antworten der AfD auf die wichtigen gesellschaftlichen Fragen gehören als Mahnung ins Geschichtsbuch, aber nicht in den Landtag!

Grüne Politik wirkt!

Der Stärkungspakt für die Kommunen, ein Klimaschutzgesetz für NRW, ein längeres gemeinsames Lernen durch den Schulkonsens und der Abbau von Studienhürden durch die Abschaffung der Studiengebühren sind nur einige der Erfolge aus sieben Jahren GRÜN in der Landesregierung. Ich möchte in NRW den sozial- ökologischen Wandel weiter voran bringen und für eine starke grüne Fraktion im Düsseldorfer Landtag kämpfen.

Mein NRW heißt Geflüchtete willkommen

Ich möchte ich einem Land leben, in dem Geflüchtete willkommen geheißen werden, ihnen Unterkunft und Sicherheit gegeben wird und in dem wir als eine Gesellschaft zusammen wachsen. Dies beginnt bei einer menschenwürdigen Unterbringung, einer Ausländerbehörde, die das Wohl der Geflüchteten im Auge hat anstatt den Fahrplan für den nächsten Zug zum Flughafen und endet frühstens dann, wenn Geflüchtete, die in Deutschland bleiben wollen als Bürgerinnen und Bürger nicht nur toleriert, sondern auch akzeptiert sind.

Wir müssen kurz-, mittel- und langfristig die Lage von Geflüchteten in Deutschland deutlich verbessern und dürfen uns dabei nicht mit partiellen Verbesserungen zufrieden geben, die wir im Gegenzug mit einer Zustimmung zur Aushöhlung des Grundrechts auf Asyl bezahlen.

Mein NRW lernt länger gemeinsam und ein Leben lang

Ich möchte in einem Land leben, in dem Kinder gemeinsam und inklusiv lernen können. Das dreigliedrige Schulsystem hat ausgedient und jetzt muss damit begonnen werden, das lange gemeinsame Lernen und vor allem eine inklusive Schule ausreichend zu finanzieren. Denn ohne eine auskömmliche Finanzierung wird Inklusion scheitern und für Frust und Ablehnung bei allen Beteiligten führen. Dabei sollten wir jedoch auch die Förderschulen nicht aus den Augen verlieren. Förderschulen können eine individuelle Betreuung und Förderung erfüllen, die derzeit an Regelschulen nicht immer gewährleistet werden kann und deshalb müssen sie erhalten bleiben.

In meinem NRW ist Bildung nicht mit der bestanden Prüfung nach der Ausbildung, dem Bachelor oder dem Master beendet. Fort- und Weiterbildung bis ins Rentenalter sind nicht nur Motoren der Wirtschaft, sondern bringen die Gesellschaft und Menschen weiter. Daher endet Bildung für mich nicht mit dem letzten Zeugnis, sondern ist ein lebenslanger Prozess, der vor allem für Nichtakademiker*innen weiter voran getrieben und gefördert werden muss.

Mein NRW ist digital und demokratisch

Die Digitalisierung birgt grade für Politik und Zivilgesellschaft ein enormes Potential. Informationen sind zeitunabhängig und barrierefrei abrufbar und Beteiligung kann barrierearm und unabhängig von Dienstplänen und anderen zeitlichen Verpflichtungen möglich gemacht werden. In meinem NRW ist der Zugang zum Internet und damit zu Informationen und Beteiligung durch ein ausgebautes Freifunk Netz keine Frage des Geldbeutels und Privatsphäre und Datenschutz sind keine leeren Begriffe, die nach Terroranschlägen vollkommen ausgehöhlt werden.

Mein Name ist Karsten Ludwig, ich bin 24 Jahre alt und bewerbe mich bei Ihnen als Direktkandidat für den Wahlkreis 47 (Krefeld/Tönisvorst) für die Landtagswahl 2017. Ich bin in Krefeld geboren, in Tönisvorst aufgewachsen und verwurzelt, wohne nun im wunderschönen Samtweberviertel in Krefeld Mitte und bin Mitglied der Bezirksvertetung Krefeld-Fischeln. Mit dieser Vita und mit meinen Themen bin ich davon überzeugt, sowohl Krefeld, als auch Tönisvorst, im Landtag sehr gut vertreten zu können und bitte daher um Ihr Vertrauen und Ihre Stimme.